„Strenge dich an. Gehe weiter. Entzünde das Feuer. Verwirkliche“

Swami Sivananda

Hast du schon mal erfolgreiche Menschen gesehen oder sehr gesunde Menschen beobachtet? Sie strahlen oft so eine Zufriedenheit aus. Es scheint, als ob sie keine Sorgen hätten und alles in ihrem Leben liefe nach „Plan“. Gibt es vielleicht so jemanden in deinem Umfeld? Warum gibt es manche Menschen, die von außen betrachtet sehr viel Geld haben, aber trotzdem krank und unglücklich sind? Andere Menschen stecken dagegen voller Energie, haben eine glückliche Partnerschaft, sind erfolgreich und scheinen irgendwie das Glück gepachtet zu haben.

Die 6 Säulen des Hatha Yoga sind die Basis eines Lebens, wenn man sich das Glück gerne pachten will. Hier stehst du im Mittelpunkt bzw. der Umgang mit dir selbst. Im Hatha Yoga geht man davon aus, dass du selbst verantwortlich bist für dein Glück und daher gibt man Mittel und Wege zur Hand, mit denen du etwas an dir verändern und bewirken kannst. Überleg mal: Was ist der Grund, warum manche Menschen scheinbar immer die Entscheidungen treffen, die sie eben nicht reicher werden lassen? Warum lernen manche Menschen immer solche Menschen kennen, die ihnen NICHTs Gutes tun. Eine Teilnehmerin fragte einmal: „Warum bekomme ich nur immer die Kerle, die mich verarschen?“ Wenn es dir oder anderen in deinen Umfeld so ergeht, dann wirst du bemerken, dass manche die Schuld immer auf das Umfeld schieben: „Man hat mich schon wieder übers Ohr gehauen. Ich hab schon wieder die oder den Falschen kennen gelernt. Solange du die Ursache im Außen suchst wirst du nichts verändern, denn viel leichter ist es, an dir selbst etwas zu verändern! Ein Hilfsmittel, etwas daran zu ändern, sind diese sechsSäulen.

 

zum Seitenanfang

Säule Nr. 1 Arbeite an deinem Körper – die Asanas:

Der weltberühmte Boxer Muhammad Ali (Cassius Clay) sagte: „Der Körper ist mein Tempel.“ Muhammad Ali hatte zahlreiche Boxkämpfe gewonnen. Keiner konnte ihm das Wasser reichen. Er war lange einer der bekanntesten Boxer, auch nach seiner Karriere. Eine Legende der Boxgeschichte.
Sport bewirkt etwas mit unserem Körper, aber auch mit unserem Charakter. Treibst du selbst Sport? Vielleicht machst du ja Yoga oder gehst öfter Laufen? Vielleicht machst du auch etwas anderes. Aber eines ist überall gleich:

Sport - Ohne Regelmäßigkeit kommt kein Fortschritt.

Sicher hast du schon festgestellt, dass es dir manchmal sehr leicht fällt, dich aufzuraffen und dich zu bewegen. Und manchmal musst du dich sehr überwinden. Eigentlich würdest du gerne länger schlafen oder dich auf die Couch legen. Selbstüberwindung stärkt deine Disziplin und deinen Ehrgeiz. Ähnlich ist es, wenn du dir sportliche Ziele setzt. Man lernt, sich immer wieder zu überwinden und seine Grenzen zu erweitern. Das sind doch extrem wertvolle Fähigkeiten für das Leben, findest du nicht? Bei dir fängt die Arbeit an, und dann kannst du sie auf andere Projekte im Leben übertragen. Du lernst, dich selbst einzuschätzen und machst dir realistische Ziele. Ein Grund, warum 90% der Menschen mit einem Business scheitern ist, weil sie sich nicht einschätzen können, zu undiszipliniert sind und nicht regelmäßig genug an ihren Zielen arbeiten.

Ein Abteilungsleiter einer großen Firma für Raumfahrttechnik erzählte mir einmal, dass er oft 13-16 Stunden am Tag arbeite und dennoch stehe er um fünf Uhr auf, um zu joggen. Er sagte: „Durch den Sport am Morgen bekomme ich so viel Energie, dass ich die 13 Stunden ohne Probleme arbeiten kann.“ Das ist tatsächlich so. Aerobes Training am Morgen kann den Körper entsäuern. Zumindest bekommt man einen Endorphin Schub, der noch lange anhalten kann. Die Glückshormone halten den ganzen Tag über fit und gut gelaunt.

Also, wenn du jetzt gleich Lust hast, das auszuprobieren, dann geh rücksichtsvoll mit dir um. Stehe schrittweise früher auf, erst 20 Min, dann 30 Min usw. und gib dir ein paar Wochen zur Gewöhnung. Wenn du gleich eine Stunde früher aufstehst und läufst, wirst du den Rest des Tages vielleicht platt sein 😊

Denk dran! In dir stecken alle Möglichkeiten! Du kannst Profisportler sein, Manager, Redner, Künstler, Millionär, Unternehmer…. Du kannst alles sein, was du dir vorstellen kannst. Aber das braucht einen guten Charakter mit Willensstärke, Zielstrebigkeit, Freude am Leben usw.
Sport macht man ja auch häufig aufgrund einer „Vision“. Man hat sich ein hohes Ziel gesetzt. Vielleicht ist es die vollkommene Gesundheit, einen Marathon laufen zu können oder einen ästhetischen Körper zu gestalten. Mich faszinierten als Kind die Shaolin Mönche, die mit dem Chi ihren Körper so gut unter Kontrolle hatten, dass sie einen Stein mit der Faust durchschlagen konnten. Ich sah einmal, eine lange gerade Strecke. Auf dem Boden lag eine dicke, etwa 1,50 Meter breite Schicht glühender Kohlen. Die Kohle glühte rot leuchtend und über ihr flimmerte die Luft von der Hitze. Am einen Ende stand ein Shaolin und er ging in schnellem Schritt über die Kohle, ohne sich zu verbrennen.
Ich begann daraufhin ins Fitnessstudio zu gehen und in einen Kampfsportverein. Ich hatte 4-5 Mal die Woche Trainingseinheiten und machte schnell Fortschritte. Plötzlich bemerkte ich, wie ich im Fitnessstudio jede Woche mehr Gewicht auflegen konnte und beim Zweikampf immer besser wurde. Das stärkt das Selbstbewusstsein.


Indem du deinen Körper intensiv spürst, wirst du dich deiner Selbst bewusst.

Ich suchte oft die Extreme: Einmal wollte ich vor einem Kampfsportturnier noch schnell abnehmen, um in die untere Gewichtsklasse zu kommen. Ich nahm über den Zeitraum von einer Woche täglich 1 kg ab. Ziel erreicht! Dann wolle ich Muskeln aufbauen. Ich hatte bereits 10 Jahre Fitness- und Kraftsporterfahrung. Durch gezielte Trainingsumstellung erreichte ich einen Zuwachs von 5 kg reiner Muskelmasse (fettfrei) in einem Jahr. Und das trotz meines bereits sehr guten Trainingszustandes. Durch einen Berufs- und Wohnortwechsel musste ich einige Monate mit meinem Training pausieren. Ich stellte auf Training ohne Geräte um und änderte auch meine Ernährung, weil ich mehr Fett verlieren wollte und meine Muskulatur erhalten wollte. Dann musste ich zu einer ärztlichen Untersuchung an einer ca. 6 000 EUR teuren Körperfettanalysewaage (Bioimpedanzanalyse). Ich hatte einen Körperfettanteil von 8%! (Normal sind für trainierte Männer etwa 12-14% und für Frauen 18-20%).

Die Arbeit an deinem Körper macht dich erfolgreich, denn nur, wenn du den Mut für Ziele an deinem Körper hast, bekommst du auch Mut und vertrauen für die Ziele in deinem Beruf, deiner Beziehung usw.

Eine gute Figur erleichtert das Leben:

Das Sprichwort „eine gute Figur abgeben“ kommt nicht von ungefähr. Deine körperliche Fitness bestimmt deine Körperhaltung, deinen Gang und deine Ausstrahlung. Wie du auf andere Menschen wirkst, so wirst du auch wahrgenommen. Das Gesetz vom Ersten Eindruck besagt ja, dass wir in den ersten Millisekunden einen Menschen einordnen.
Das heißt, ob jemand dein Geschäftspartner oder auch Liebespartner sein will. Ob jemand was von dir kaufen möchte, wird bestimmt nicht an deinem Charakter bemessen, sondern in erster Linie an deiner Mimik, deiner Gestik und natürlich auch an deiner Körperhaltung.


Und jetzt werfen wir mal einen Blick auf die alten Traditionen, nicht nur Yoga. Egal, wo du hinsiehst, bei den Chinesen, den Tibetern, den Ureinwohnern in dieser Welt. In jedem ganzheitlichen System gibt es verblüffend übereinstimmende Grundmauern oder Säulen auf die das System aufbaut. Die erste Säule im Hatha Yoga ist also die Arbeit mit dem Körper, das sind die Asanas.
Und diese sind selbst aus der heutigen, scheinbar fortgeschrittenen, wissenschaftlichen Sicht total genial. Manche Asanas, also Körperhaltungen stärken die Muskulatur und andere dehnen sie. Wenn man genau hinsieht, bemerkt man, dass genau die Muskeln gedehnt werden, die bei unserem westlichen Lebensstil oft verkürzt sind. Andererseits werden die Muskeln gestärkt, die in unserem Lebensstil häufig zu schwach sind.

Als ich aus meiner „Fitnesstrainer-Perspektive“ das erkannte, dachte ich mir: „Das ist es Wert, einen genaueren Blick darauf zu werfen.“ Das ganzheitliche Konzept überzeugte mich so sehr, dass ich gleich Yogalehrer werden wollte. Yoga ist ideal auf unsere Problembereiche zugeschnitten. Und das, obwohl es vor vielleicht über 4 tausend Jahren entstanden ist!

Photo by Polina Tankilevitch from Pexels

Photo by Polina Tankilevitch from Pexels

 

zum Seitenanfang

Säule Nr. 2 Gesunde Ernährung – vegetarische Vollwertkost:

Aber zum gesunden und starken Körper gehört natürlich auch die Ernährung.
Sicher kennst du den Spruch „du bist, was du isst!“
Was würdest du eigentlich von dir behaupten? Ernährst du dich ausgewogen und gesund? Ich bemerkte bei meinen Teilnehmern häufig, dass viele davon überzeugt sind, sich schon gut zu ernähren. Und die Ernährungstrainer in meinem Umfeld berichteten von der gleichen Erfahrung.
Ja, warum hat man dann Übergewicht? Warum ist man dann krank? Da gibt es andere Ausreden, wie „ich beweg mich halt zu wenig.“ Aber wenn du dich wenig bewegst, dann musst du doch auch weniger Hunger haben? Oder man sagt: „das ist der Verschleiß im Alter.“ Meine Erfahrung ist, dass bei der heutigen Lebensweise die Menschen ab einem Alter von 50 Jahren massive Probleme bekommen. Das sind richtig ernste, chronische Erkrankungen wie Knie-, Hüftarthrose oder Rückenschmerzen.

Das zwingt sie dann zu dauerhaften Medikamentenkonsum oder Operationen. Ein künstliches Hüft- oder Kniegelenk nutzt sich ab. Die Lebensdauer dieses künstlichen Teils beläuft sich auf ca. 20 Jahre und ständig werden bei der Reibung Schwermetalle oder andere Giftstoffe abgesondert, die die Leber des Probanden vergiften und das ganze Immunsystem angreifen.
Kaffee, Weißmehl und Zucker haben wir zu verdanken, dass wir unserem Körper die Mineralstoffe rauben, die er für gesunde Gelenke braucht. Und die meisten, die denken, sie ernähren sich gesund, nehmen diese Stoffe täglich zu sich. Fleisch und Milchprodukte lassen unseren Körper ebenso übersäuern.

Tierische Produkte sind voll mit Stresshormonen, weil Tiere Angst erleiden in ihrer Haltung. Zudem werden sie vollgestopft werden mit Medikamenten. Gespritzte Lebensmittel sind mit Pestiziden verseucht. Auf einer Blaubeere aus konventioneller Landwirtschaft findet man bis zu 8 verschiedene Gifte!


Du bist was du isst!


Ist es das nicht wert, sich biologisch zu ernähren und auf das Fleisch unglücklich gehaltener Tiere zu verzichten? Ich dachte mir, ich habe gleich zwei Vorteile davon: Ich lebe gesünder und kann mein langes Leben genießen und ich schütze die Natur. Ich setze mich durch meine eigene Ernährung für einen echten Umweltschutz ein.

Manchmal sagen zu mir diese Menschen mit sämtlichen, körperlichen Problemen, die auf Zucker, Pestizide und Fleisch nicht verzichten wollen: „ich ernähre mich gesund, nicht so extrem wie Paleo, Vegetarier, Veganer, Frutarier, Pescetarier usw.“

Ich frage dann, was ist denn daran extrem?

Aktuell über 7 Millionen Menschen mit Diabetes in Deutschland.
jährlich fast 500 Neuerkrankungen. Mehr als 90 % ernährungsbedingt;

(Quelle diabetesde.org)

Eine „globale Epidemie“ wird die weltweite Verbreitung von Diabetes genannt.

https://de.statista.com/themen/262/diabetes/

Mindestens zwölf Millionen Deutsche haben oder hatten schon Arthrose. Bei über 60-Jährigen ist die Quote weit über 20%.

Erkrankungen an Kniegelenksarthrose hat sich in wenigen Generationen verdoppelt.

https://uhlig-pr.de/zahlen-und-fakten-arthrose-auf-dem-vormarsch/

Schwere Darmerkrankungen wie Morbus Crohn (einer schweren Darmerkrankung) sind von 2000 bis 2017 um 83 Prozent angestiegen.


https://www.vorsorge-online.de/magazin/vorsorge-in-zahlen/details/ced-mehr-als-400000-patienten-in-deutschland

Das ist für mich extrem!

Im Yoga die vegetarische Vollwertkost:


Biologisch, rein, basisch und so frisch wie möglich. Und das tolle dabei ist, du bleibst nicht nur gesund, du fühlst dich auch besser. Nach dem Mittagessen gibt es keine Müdigkeit mehr.
Eine gute Ernährung, hält dich nicht nur gesund, sondern auch geistig fit, ein Leben lang!

 

 

zum Seitenanfang

Säule Nr. 3 Atemübungen:

Erfolgreiche Sänger oder Redner erklären immer wieder, dass sie eine Atemtechnik haben, um nicht heiser zu werden und damit die Stimme einen schönen Klang behält. Sprecher auf der Bühne haben Atemübungen, um ihre Nervosität zu besänftigen. Hattest du in deinem Leben, vielleicht in der Schulzeit schon mal Prüfungsangst? Was hätte dir eine Atemübung geholfen, die solche Ägste mindert oder sogar ganz nimmt? Vorstellungsgespräche, Verkaufsgespräche, das erste Date… Es gibt so viele Situationen, in denen wir uns wünschen, etwas anders zu reagieren, als unser Körper es gerade macht. Natürlich klappt das nicht aufs erste Mal, aber schon mit ein wenig Übung bemerkt man deutliche Veränderungen.

Sportler sorgen vor einem Wettkampf mit einer intensiven Atmung für Adrenalinausstoß. Der Körper wird so besser aufgewärmt und leistungsfähiger. Die Sinne werden geschärft und die Reaktionen schneller.

Sauerstoff ist eigentlich eine viel wertvollere Energiequelle für uns, als Essen oder Trinken. Du kannst ohne Wasser und Nahrung bis zu mehrere Tage überleben. Ohne Atmung überlebst du nur ein paar Minuten!

Welche übermenschlichen Fähigkeiten wir erreichen können, zeigt Wim Hof, der mit seiner Atemübung und der damit verbundenen Anpassung an Kälte zahlreiche Weltrekorde aufstellte. Unter anderem hält er einen Weltrekord in „Eissitzen“. Dabei verweilte er sitzend in einem Block aus Eis über 1,5 Stunden lang. Seine Körpertemperatur blieb dabei gleich.

„Sobald ich im Eis bin, beginnt eine knapp fünfminütige Anpassungsphase. Danach aktiviere ich mithilfe von Gedanken mein Nervensystem und versuche, den Einfluss der Kälte zu neutralisieren. Ich bin die ganze Zeit darauf konzentriert, diese Verbindung zwischen Körper und Geist aufrechtzuerhalten.“

https://www.zeit.de/sport/2019-02/iceman-wim-hof-extremsportler-kaelte-resistenz-atemtechnik-methode/seite-2?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F

Spektakulär war ein Test seines Immunsystems: Dazu begab sich Wim in ein Krankenhaus. Seine Körperfunktionen wurden ständig überwacht, während er im Bett, der steril wirkenden Einrichtung lag. Der Arzt kam mit einer Spritze, welche schädliche Bakterien enthielt. Im Normalfall würde Wim nun grippeähnliche Symptome entwickeln und krank werden. Bei einer Kontrollgruppe war das auch der Fall, jedoch nicht bei Wim. Er führte seine Atemübung durch und blieb bei bester Gesundheit.

Die Ärzte vermuteten zunächst eine genetische Besonderheit bei Wim Hof, doch er schaffte, bei anderen Teilnehmern mit seiner Methode eine ähnlich starke Immunreaktion herbeizurufen. Nach der Anwendung seiner Methode blieben auch sie gesund. Und das schon nach einer Woche Trainingszeit. Die Aufzeichnungen zur Studie hat Wim Hof auf seinem Youtubekanal veröffentlicht.

Wim Hof praktiziert schon sehr lange Yoga. Ich bin überzeugt, dass er auch daraus seine Kenntnisse hat, zumal seine Atemmethode dem „Yogischen Vollatem“ gleicht. Auch im Buddhismus gibt es eine ähnliche Technik unter dem Namen „Tummoatmung“. Er selbst sagt, dass das, was er heute erreicht hat, auch viele andere Menschen können. Nur er ist derjenige, der es für die westliche Welt zugänglich macht.

Atemübungen stärken aber nicht nur den Körper und das Immunsystem, sondern können sich auch heilend auf die Psyche auswirken: Mit dem Atem bekommst du Zugriff auf dein Unterbewusstsein. Stanislav Grof ist der Begründer des „Holotropen Atmens“, auch „Ganzheitliches Atmen“ genannt. Diese Übung ist ebenfalls sehr ähnlich zum yogischem Vollatem und der Wim Hof Methode. Die Methode ist also keinesfalls neu erfunden. Aber Stanislav hat damit erstmals gezeigt, wie einfach es ist, mit dem Atem psychische Traumata zu lösen.

Könntest du dir vorstellen, mit deinem Atem sogar Krebs vorzubeugen? Dr. Otto Warburg erhielt 1931 den Nobelpreis für Medizin, weil er nachweisen konnte, dass Krebs in basischem Milieu nicht existieren kann. Heute gibt es Verfahrensweisen, bei denen Menschen ihr Blut mit Sauerstoff anreichern lassen. Das funktioniert auch mit Atemübungen. Durch intensives, aber körperlich entspanntes Atmen verändert sich der Säure-Basenwert im Blut in Richtung basisch.

 

zum Seitenanfang

Säule Nr. 4 Die Entspannung:

90% aller Krankheiten entstehen durch Stress. Pack das Übel an der Wurzel an! Schaff dir im Alltag immer wieder Momente bewusster Entspannung. Damit hältst du dein Immunsystem immer fit. Bei Stress fühlen wir uns physisch oder psychisch belastet. Es ist für unseren Verstand und unser vegetatives Nervensystem zunächst egal, ob wir tatsächlich eine Krankheit haben oder ob unsere Psyche belastet ist und wir Gefühlen wie Zukunftssorgen, unerfüllten Wünschen und Ärger nachgehen. Stress bewirkt, dass unser Immunsystem, Zellen, Hormonzentren und all die wichtigen Schaltzentralen in uns widersprüchliche Signale vom Gehirn bekommen. Dann laufen plötzlich lebenswichtige Prozesse nicht mehr konform. Wenn uns etwas „auf dem Magen geschlagen hat“, dann läuft die Verdauung nicht rund. Es kann auch für „Kopfzerbrechen“ sorgen, also Konzentrationsschwierigkeiten oder Kopfschmerzen. Aus dem Volksmund stammen so viele Sprüche die andeuten, wie sehr unsere Gesundheit mit den Emotionen und unserem Entspannungsgrad zusammenhängt.

Weißt du, die erfolgreichsten Menschen zeichnen sich nicht dadurch aus, dass sie sehr intelligent sind. Sie sind einfach nur ein kleines bisschen besser, als andere. Sie haben nach der Arbeit noch genug Energie, um nicht auf der Couch zu landen und sich mit der Unterhaltung aus dem Fernseher „unten zu halten“. Sie haben genug Energie, um ihrer Leidenschaft nachzugehen und einen Mehrwert für die Gesellschaft zu erbringen, statt sich abends und am Wochenende Vergnügungen und Suchtmitteln hinzugeben.

Der Hauptgrund für Misserfolg ist: Mangel an Fokus.

Menschen leben heute in einer Informationsflut. Sie denken keine fünf Sekunden lang das Gleiche. Viele sind diese Informationsflut so gewohnt, dass es ihnen unwohl wird, wenn sie sich längere Zeit nur einer Sache widmen. Dann braucht man plötzlich noch das Handy oder den Laptop, obwohl gerade der Fernseher läuft. Wenn man nach der Arbeit alleine zu Hause ist, fühlt man sich in der Stille unwohl und man lässt nebenbei den Radio laufen. Bei einem Spaziergang im Wald - alleine - kommen plötzlich kreisende Gedanken auf. Man kann es gar nicht abstellen. Immer strömen diese Gedanken im Kopf herum. Ein Zeichen von Stress…

Entspannung hilft, diesen Fluss der Unruhe zu durchqueren und in das Tal des inneren Friedens zu gelangen, dann ist es ganz leicht, lange einen Gedanken zu hegen, ihn stärker werden zu lassen und mehr Ideen zu erlangen. Die Konzentrationsfähigkeit verbessert sich und man erlangt eine Art des „inneren Wissens“. Man lässt sich von äußeren Unruhen nicht stören, weil man genau weiß, wo man hin will. So leben erfolgreiche Menschen!

 

 

Ich will frei von Werbung, neutral und authentisch bleiben!

Wenn dir mein Beitrag weitergeholfen hat, freue ich mich über eine Spende. 5 EUR, 10 EUR 20EUR 

Du entscheidest über deine Wertschätzung. Vielen Dank!

 

zum Seitenanfang

Säule Nr. 5 Positives Denken:

Warum gibt es Menschen, denen scheinbar alles zufließt und andere, die sich kaputtarbeiten und nichts erreichen? In meiner Jugend fiel mir ein Buch in die Hände, indem zu lesen war: „der Anfang einer jeden Entscheidung beginnt mit einem Gedanken.“ Und: „wenn du deine Träume verwirklichen möchtest, dann musst du lernen, auf die passende Art und Weise zu denken, statt dir die Steine immer selbst in den Weg zu legen.“

„Mindset“ ist heute ein Begriff dafür.

Erfolgreiche Menschen treffen erfolgreiche Entscheidungen. Wenn du dich also immer mit negativen Gedanken beschäftigst, kein gutes Mindset an den Tag legst und dich ständig als Opfer deiner Umgebung fühlst, dann bist du auch ein Opfer deiner Umwelt.

Du kannst noch so reich sein und berühmt. Die Menschen feiern dich, du kannst dir jeden Luxus leisten, aber wenn deine Emotionen am Boden sind, in Depression abdriftest, macht das Leben keinen Spaß.

Sieh dir die Schauspieler an, die Drogen missbrauchen, alkoholsüchtig sind.

Lange Zeit war es ein Geheimnis. Mittlerweile gibt es Mentales Training, Persönlichkeitsentwicklung, NLP (Neurolinguistisches Programmieren), Gedankenhygiene, egal wie du es bezeichnest. Es sind die modernen Methoden, die altes Wissen neu entdecken. Immer noch gibt es so viele Menschen, die der Meinung sind, ihr Denken hätte keine Auswirkung auf die Umwelt. Das stimmt nicht und eigentlich hat es jeder schon erfahren.

Warst du schon mal richtig verliebt? Hast du gemerkt, wie dir auf einmal der Alltag Spaß gemacht hat? Du hast weniger Kalorien zu dir genommen. Hattest plötzlich eine andere Quelle für deine Energie. Wenn die Sonne nach dem dunklen Winter länger am Himmel steht und intensiver strahlt, dann sind die Menschen fröhlicher, haben „Frühlingsgefühle“, essen lieber leichte Sommergerichte und sind Abends noch länger aktiv. Sie haben einfach mehr Energie und das korreliert mit ihren Emotionen.

Dann werden sie auch seltener krank. Positives Denken hilft dir, deine eigene Sonne im Leben zu sein und in dein Leben verliebt zu sein.

Es ist so wichtig, Macht über seinen emotionalen Zustand zu erlangen. Das ist Selbstermächtigung. Bring dich raus aus Frust, Wut oder Sorgen zurück in deine Mitte des Vertrauens, der Entschlossenheit. Das kann die wichtigste Entscheidung deines Lebens sein. Nimm deine Aufmerksamkeit weg von deinen Leiden. Richte sie lieber zu einem Ziel, das du höher empfindest, als dich selbst. Habe eine Vision, etwas Besonderes, was dich begeistert, das kann deine Frau sein, deine Kinder oder deine Mission. Es ist egal, aber mit positivem Denken und positiven Emotionen leben wir alle glücklicher und erfolgreicher.

 

zum Seitenanfang

Säule Nr. 6 Die Meditation:

Folgende Stars machen Meditation für Ihren Erfolg und für Ihr Glück mitverantwortlich im Leben: Clint Eastwood, Chuck Norris, Albert Einstein, Nicole Kidman

https://www.epochtimes.de/gesundheit/diese-13-beruehmtheiten-meditieren-regelmaessig-und-es-hat-ihr-leben-veraendert-a2998592.html

Meditation im Alltag heißt Achtsamkeit leben! Wenn du nur eine Woche zu Leben hättest, dann würdest du jeden Moment genießen, du würdest dich nicht beklagen über Kleinigkeiten. Du würdest die Sonnenstrahlen, frische Luft, Gras unter deinen Füßen spüren wollen.

Sich beklagen bedeutet, über sich selbst zu klagen.

Diese sechs Säulen haben eine Auswirkung auf dein Leben. Du wirst ein besserer Partner, ein besserer Vater eine bessere Mutter, ein besserer Liebhaber. Du wirst erfolgreicher. Du hast ein schöneres Leben.

Das ist Yoga!

Photo by Polina Tankilevitch from Pexels

Photo by Polina Tankilevitch from Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.