7 Methoden der Manipulation und wie du dich schützt

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Diejenigen, die diesen unsichtbaren Mechanismus der Gesellschaft manipulieren, bilden eine unsichtbare Regierung, die die wahre Regierungsmacht unseres Landes ist.“

Edward Bernays

Heute geht es um das Thema Manipulation. Was ist Manipulation eigentlich? Lass uns das mal auf einen gemeinsamen Nenner bringen, bevor wir loslegen. Beeinflusst werden wir ja jeden Tag. Das kalte Wetter beeinflusst mich, mir was Warmes zum Anziehen zu kaufen. Aber Manipulation ist es, wenn ich das normalerweise nicht machen würde oder ich sogar etwas dagegen hätte und die Beeinflussung bringt mich jetzt dazu, es trotzdem zu tun. Funktioniert das? Ja natürlich!

Jedes Jahr werden ca. 20 Mrd. EUR für Werbung ausgegeben, allein in Deutschland. Den Konzernen ist es das wert, denn sie wissen: Manipulation wirkt! Die meisten Menschen denken: „Auf mich trifft das nicht zu.“ Aber Manipulation wirkt unbewusst. Du merkst nicht, dass du ihr unterliegst und denkst, aus deiner eigenen Überzeugung heraus gehandelt zu haben. Ich zeige dir, was es mit Werbung, Manipulation und Propaganda oder Neu: „public Relation“ auf sich hat, was die gängigsten und gefährlichsten Methoden sind, die aktuell angewendet werden und wie du dich davor schützen kannst. Seit über 100 Jahren wird daran intensiv geforscht, wie man Menschenmassen nach den eigenen Interessen lenkt. Eine Werbung von 30 Sek im privaten Fernsehen nach 20 Uhr kostet 60 000 EUR.

Mit Werbung und durch Werbung wird viel Geld gemacht. Kein Konzern, kein Nachrichtensender, niemand würde so viel Geld ausgeben, wenn es sich nicht für ihn am Ende rechnen würde. Du kannst mit Werbung viel Geld verdienen, wenn du sie richtig einsetzt. Wenn du ihr zum Opfer fällst, wirst du viel Geld verlieren und denken, dass du das selber gewollt hast. Du denkst, du hast nach deinem Willen gehandelt! Das ist der Trick dabei! Man wird beeinflusst, soll es aber gar nicht merken. Natürlich, Werbung kann man sinnvoll einsetzen. Dann ist das einfach die richtige Beratung, ganz auf den Kunden zugeschnitten. Das wäre gute Welt. Es würde richtig Spaß machen wenn nur die besten Produkte bestehen und das, am Markt verbleibt, was Sinn macht.

Aber in Wirklichkeit haben die Menschen, die wir an die Macht gelassen haben eigene Interessen. Die Konzerne, denen wir unser Geld gegeben haben, haben eigene Interessen.

 

zum Seitenanfang

Wie man den Präsidenten schon vor der Wahl festlegt:

Edward Bernays geboren 22.11.1891 starb 09.03.1995 war DER Experte und für Propaganda, bzw. Public Relations.

Der Spiegel schrieb über ihn: „Edward Bernays brachte einen US-Präsidenten ins Amt, den nicht einmal die eigene Partei haben wollte.“ Man muss sich das so vorstellen: Der eigentliche Präsident verstirbt und sein introvertierter, Vizepräsident, der kaum spricht, keine Witze macht und der so ein Mensch ist bei dem einen nach 2 Sekunden Smalltalk schon der Gesprächsstoff ausgeht, Calvin Cooldige, wechselt in das Amt des Präsidenten.

Das war 1924. Es rückten die Wahlen immer näher, aber Cooldige hatte so eine trockene, langweilige Ausstrahlung, dass niemand mit einer Wiederwahl rechnete. Die Republikaner engagierten Edward Bernays. Er sollte das sinkende Schiff retten.
Edward Bernays inszenierte ein gemeinsames Frühstück von Cooldige und einigen Schauspielern und Stars. Auch Presseleute wurden eingeladen, die fleißig knipsten und ein eigener Song wurde geschrieben: „Keep Cool With Cooldige“. Die Schlagzeilen überschlugen sich an den Folgetagen: „Cooldige unterhält Schauspieler“. Das langweilige Image des Präsidenten war aufpoliert und wegen dieser und anderen Maßnahmen wurde er tatsächlich wiedergewählt.

 

zum Seitenanfang

Wie man die Überzeugung einer ganzen Nation verändert

Es war das Jahr 1929. Die Straßen in New York waren abgesperrt und voll mit Passanten, denn die alljährliche Osterparade war im Gange. Es war ein Großereignis in New York und man wusste, egal was hier passiert, mediales Interesse war vorprogrammiert. Zu dieser Zeit war Rauchen ausschließlich den Männern vorbehalten. Tabak war einerseits teuer und Rauchen entsprach nicht dem feinen und schicken Bild einer Frau. Doch andererseits war dort ein riesiger Markt vorhanden. Umsatzzahlen würden sich mehr als verdoppeln, wenn morgen alle Frauen zu rauchen begännen. Da engagierte der Chef der American Tobacco Company Edward Bernays.

Und Edward hatte eine kluge Idee. Er informierte die Presse, dass sich an der Osterparade Frauenrechtlerinnen „Fackeln der Freiheit“ anzünden würden. Die Presseleute platzierten sich. Ihre Fotoapparate auf die Menge ausgerichtet, warteten sie. Und tatsächlich kam eine Gruppe attraktiver Frauen und sie zückten ein Feuerzeug. Doch in der Hand war keine Fackel. Jede von ihnen hatte eine Zigarette in der Hand. Edward Bernays hatte die Feministinnen zuvor instruiert, sich diese Zigaretten als „Fackeln der Freiheit“ anzuzünden, um führ ihre Gleichbehandlung ggü. den Männern einzutreten.

„Zigaretten als Fackeln der Freiheit“ - Schlagzeilen erschienen in den Zeitungen.
Die Zigarette wurde zum Symbol der emanzipierten Frau. Und die Umsätze der Tabakindustrie schossen ins Unendliche. Edward Bernays hatte das Weltbild einer gesamten Gesellschaft verändert und das nicht nur einmal. Er hat eine Methode entwickelt, die sich wiederholen ließ.

Klingt das irgendwie beängstigend? Er hatte führende Funktionen beim Thema psychologische Kriegsführung, politische Propaganda und bei der kommerziellen Werbung.

 

zum Seitenanfang

Wie wir jeden Tag manipuliert werden

In unserem Alltag scheint es so, als ringen die verschiedenen Konzerne um unsere Aufmerksamkeit. Hier ein Plakat, dort die Nachrichten, im Radio wird mit bildlicher Sprache berichtet, weil man genau weiß, dass man das Unterbewusstsein des Zuhörers wirksam erreicht mit Bildern und Emotionen. Daher ist Manipulation über Filme und Fernsehwerbung ja auch so beliebt.

Dank der Superheldenfilme denken wir, dass wir gesünder wären und länger leben würden, wenn wir uns ein Magnetherz implantieren würden aller Ironman.
Tatsächlich ist der Mensch ein Wunderwerk der Natur und jeder Eingriff hat gefährliche Nebenwirkungen.

Erfahrene Suggestionsforscher sagen, dass sie sich selbst nicht schützen können, obwohl sie so viel über Selbst- und Fremdmanipulation wissen. Viele Menschen denken: „mich trifft das nicht. Ich bin klug“. Aber das reicht nicht!

Was sind noch beliebte Botschaften, die über Film und Fernsehen verbreitet werden: „Es gibt immer einen absolut bösen Feind.“ Aber die Wahrheit ist doch, dass niemand absolut böse ist. Meistens ist es so, dass Menschen Interessen verfolgen, die zum Nachteil von anderen Menschen sind und zum Vorteil von ihnen selbst. Präsident Busch, der den Irakkrieg erklärt hat, wegen Waffen, die dort gar nicht waren, hat viele Zivilisten getötet und seine Machtposition ausgebaut. Es gab viele, die auch am Ende des Krieges für Busch waren.

Wer verbreitet Propaganda, macht Werbung? Sind es nur private Firmen? Nein, es ist jeder, der Interesse hat, dass du sein Produkt kaufst, dass du seine Botschaft glaubst oder, dass du seinen Empfehlungen folgst. Das können Privatfirmen, Politiker, Medienanstalten sein. Es können auch Privatleute hinter Firmen, Politikern und Medienanstalten sein.

 

zum Seitenanfang

Nr. 1: Emotionale Ladung

Colawerbung wirbt mit Freundschaft: Zwei attraktive Menschen sitzen beim Sonnenuntergang und stoßen lachend mit ihrer Cola an. Aber du bekommst keine Freunde. Du wirst fett und dir fallen die Zähne aus.
Zigarettenwerbung: Der Cowboy reitet auf seinem Pferd in die Natur. Niemand schreibt ihm den Weg vor. Straßen gibt es nicht, nur grenzenlose Freiheit. Nein, auch eine Zigarette macht nicht frei. Du stinkst und wirst pleite. Im Schnitt rauchen Raucher eine Schachtel am Tag. Das sind rund 2600 EUR jedes Jahr!


Nr. 2: Verunsicherung - stell sein Weltbild auf dem Kopf und er wird dir glauben!

Wenn wir aber erst mal das, was wir früher als wahr empfunden haben revidieren müssen, dann will der Verstand nicht ein zweites Mal die Position wechseln. Ganz nach dem Motto, jetzt weiß ich es besser. So muss es sein! Anders gesagt: Musste der Verstand einmal zugeben, dass seine Annahme falsch war, dann will er das noch weniger ein zweites Mal machen.

Vielleicht wurde dir z.B. in einem Film eine bestimmte Ansicht mitgeteilt z.B. Politiker sind alle korrupt, man will mit dem Verkauf von Mitteln ein Milliardengeschäft machen und geht dabei auch über Leichen….

Und in den täglichen Nachrichten aber macht man sich über eine solche Annahme lächerlich z.B. „das ist doch esoterisch, das ist Verschwörungstheorie“ Wenn sich diese Meinung bei dir festigt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du selbst alles dafür tust, nicht mehr davon abrücken zu müssen. Auch, wenn sie falsch ist. Du hast gar keine Lust mehr, dich tiefer mit dem Thema zu befassen, weil du Angst hast, dass deine Meinung falsch ist. Und weil das ja auch so viel Mühe macht! Irgendwie weiß man doch gar nicht mehr was man glauben soll. Ach, das wird schon stimmen, was die da erzählen.

Selbst, wenn du im Alltag „Beweise“ sehen würdest, würdest du unbewusst nach Argumenten suchen, warum das nicht sein kann. Sonst wärst du ja bisher falsch gelegen. Unser Verstand will einfach immer Recht haben und er tut alles dafür, auch wenn er falsch liegt.

Methode Nr. 3: die „Kraftgeber“

Ich habe sie oben schon genannt, z.B. wenn eine Autoritätsperson vor dir steht oder Schlüsselwörter wie Studien genannt werden. Ich muss immer schmunzeln, wenn ich höre „unabhängige Studie einer Universität“. Es gibt keine unabhängigen Studien und auch Universitäten werden häufig von privaten Personen finanziert!

Methode Nr. 4: Sympathie und Ähnlichkeit

Eine Frau sitzt vor dem Fernseher. Es ist Abend. Sie entspannt sich. Es läuft gerade Werbung. Das Bild ist schwarz-weiß. In der Werbung steht eine Frau. Sie sieht attraktiv aus, hat eine schlanke Figur und ist nur mit einem Bademantel bekleidet. Sie ist schätzungsweise zwischen 50 und 60 Jahre alt. Vor ihr ist ein Swimmingpool und sie geht auf ihn zu.

Attraktivität bewirkt, dass sich die Frau mit der Frau in der Werbung Identifiziert. Wir identifizieren uns mit gutaussehenden Menschen, weil wir selbst gerne so wären oder sie anziehend finden.
Sex sells!
Ähnlichkeit: Diese Werbung soll speziell ältere Menschen ansprechen.

Sei also hellhörig sein, wenn dir attraktive Menschen und ähnliche Altersklassen präsentiert werden. Dann solltest du die Botschaft hinterfragen.

Die Frau in der Werbung zieht also ihren Bademantel aus und steigt in den Pool. Es ertönt eine Stimme aus dem Hintergrund, die Spannung erweckt, weil sie sagt: „Du weißt ja, im Alter wird das Immunsystem immer schlechter und schlechter.“
Die Stimme fährt fort: „Und wenn du schon mal Windpocken hattest, dann kannst du dich leicht mit dem Virus von….“
Das ist der nächste Faktor, mit dem sich der Zuschauer identifiziert. Er weiß zumindest unbewusst, ob er schon mal Windpocken hatte.
Weiter sagt die Stimme: „dann kann man sich mit dem Virus von Gürtelrose infizieren.“
Jetzt wird es spannend. Das Bild wechselt von Schwarz-Weiß auf Farbe und es wird eine Nahaufnahme von ihrem Körper gezeigt.
Plötzlich siehst du riesige, hässliche Narben am gesamten Körper. Die Narben sind so stark, wie sie bei keinem Gürtelrosepatienten jemals vorkamen. Aber das weiß der Zuschauer ja nicht.

Hier haben wir wieder die emotionale Ladung bzw. das Schockerlebnis!

Wann immer es wichtig ist, einen Menschen zu einer Handlung zu lenken, dann tun wir uns leichter damit, wenn wir ihn erst verunsichern und er nicht mehr weiß, was er glauben soll und wenn wir ihn schockieren mit Krankheitsbildern oder anderen Daten, immer und immer wieder.

Fernsehen oder Werbung im Internet hat eine der besten Wirkungen.
Kennst du die Situation: Du bist auf einer Party. Es läuft der Fernseher mit dem schlechtesten Film aller Zeiten. Aber trotzdem schauen alle hin.

Im Internet ist es noch effizienter, weil man dein Suchverhalten abgreift. Vielleicht musstest du bei irgendeiner Anwendung auch dein Geburtsdatum aufschreiben und plötzlich erhältst du Werbung, die auf dein Alter und deine Interessen passen. Angebote im Internet werden personalisiert. Und wenn du dann die Aussage liest:
 „Nur für kurze Zeit“, dann kaufst du auch noch voller Freude. Du hast Spaß dabei, weil du dir denkst, heute ein riesiges Schnäppchen gemacht zu haben.

Nr.  5: häufige Wiederholung

Beispiel: „Haribo macht Kinder froh und ...“ Kannst du den Satz vollenden?  In der Schule wurde dir das jedenfalls nicht beigebracht. Häufige Wiederholung bewirkt, dass es dir eingeprägt wird, ob du willst oder nicht.

Nr. 6: ist kein richtiger Aspekt, eher ein Unterstützer

Der Höhepunkt der Manipulation ist die Zensur. Vor zehn Jahren habe ich bereits einen Artikel über die „interne Zensur“ gelesen. Ein Redakteur einer der meist verkauftesten, deutschen Zeitschriften erzählte, dass in der Chefebene alle Themen aussortiert werden, die „nicht gewollt“ oder „politisch nicht korrekt“ sind.
Zensur ist also auch in Deutschland kein neues Problem. Nur läuft es eben viel unterschwelliger ab, sodass die Normalbevölkerung gar nichts davon mitbekommt.

Nr. 7: Der Herdentrieb - wenn es alle sagen, muss es ja stimmen.

Edward Bernays sagte auch: „Jeder Einzelne kommt mit exakt den gleichen Druckerzeugnissen in Berührung wie Millionen seiner Mitbürger… Alle erhalten die gleiche Prägung… Zum eigenständigen Denken kommt es dabei eher selten.“  Du glaubst also dem, was im Fernsehen und im Radio kommt. Es sagen ja auch alle das Gleiche, warum sollte es nicht richtig sein?

Es hört sich jetzt gleich wie eine Verschwörungstheorie an. Daher will ich dich erinnern, dass der Satz von Edward Bernay stammte, der ein hoch angesehener Psychologe war und für große Firmen und sogar für die Regierung tätig war. Er sagte: „Wir werden von Personen regiert, deren Namen wir noch nie gehört haben. Sie beeinflussen unsere Meinung unseren Geschmack, unsere Gedanken.“

Wenn wir von diesen Menschen regiert werden, dann würde das ja bedeuten, dass sie sogar über die Regierung auf uns einwirken. Dann müssten wir ja die Aussagen der Regierung und auch der öffentlichen Medien hinterfragen.
Wenn man nun all diese Elemente vereint, könnte man das Volk dann zu etwas bringen, was es nicht möchte? Nehmen wir doch mal Krieg. Denkst du, ein Volk würde zustimmen, Millionen von unschuldigen Menschen zu töten und das im 21. Jahrhundert?

Welches Volk möchte Krieg? Aber was ist mit Krieg und Waffeneinsatz als Schutz?
Deutschland hat der Nato für das laufende Jahr Verteidigungsausgaben in Höhe von 53,03 Milliarden Euro gemeldet. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Sind gerademal 1,57% des BPI. Wir liegen damit noch unterhalb der 2 %, die die USA fordern.

„Wir werden von Personen regiert, deren Namen wir noch nie gehört haben. Sie beeinflussen unsere Meinung unseren Geschmack, unsere Gedanken.“

Edward Bernays

 

zum Seitenanfang

Wie Menschen vom Krieg überzeugt werden

Am 05.02.2003 ereignete sich im UNO-Sicherheitsrat in New York folgender Fall: US-Außenminister Colin Powel sitzt an seinem Tisch und hält ein mysteriöses, durchsichtiges Behältnis auf der Hand. Er sagt: „Das sind Anthrax Bakterien“ Alle im Raum sind erstarrt vor Angst, denn er hatte diese tödlichen Erreger in den Raum gebracht! Und Colin Powel spricht weiter: „Diese Erreger können Milzbrand auslösen und viele Menschen würden daran sterben. Sadam Hussein hat noch mehr davon. Das ganze Land ist gefährlich. Wir müssen da rein und aufräumen!“.

Erkennst du die Methode? Nun aber, was, wenn alle Experten und Politiker das gleiche sagen:
Der Britische Premierminister Tony Blair sagt: „Der Irak hat chemische und biologische Waffen, seine Raketen sind in 45 Minuten einsatzbereit.“
Auch Dick Cheney im August 2002: „Es gibt keinen Zweifel, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen besitzt.“

Es scheint so, dass alle Experten und verschiedene Regierungsleute mit einer Stimme sprechen. Und?
Nein, sie hatten nicht Recht. Aber sie haben Druck gemacht mit Angst und Zeit.
Wird immer wiederholt! Aber es gab keine! Alle haben gelogen!

Der Irakkrieg und seine Folgen forderten schätzungsweise 1 Million Tote. 1 Million Tote, wegen einer Lüge, von der wir bis heute nicht das genaue Motiv kennen. Wollte man nur Öl oder Macht oder was?

Und hör dir mal in diesem Artikel an, wie beeinflusst die Menschen waren. Es ist das 21. Jahrhundert. Dick Cheney, der US-Politiker, der von anderen schon als der „Kriegstreiber“ schlechthin bezeichnet wird spricht vor 5000 Menschen: "Der Fortschritt im Irak ist enorm." Er bekommt Beifall. "Unsere Feinde können nicht eingedämmt werden. Sie können nur zerstört werden."

https://www.stern.de/politik/ausland/dick-cheney-der-strippenzieher-3079410.html

Es gibt aber noch eine andere Wirkung dieser Informationsflut:
Hast du dich schon mal dabei ertappt, dass du bei einem langweiligen Film das Bedürfnis hattest, noch etwas nebenbei machen zu müssen oder nur kurz mal auf dein Handy zu sehen, obwohl es eigentlich gar keinen Grund gegeben hätte.
Das Gefühl der Informationsflut macht süchtig. Unser Gehirn hat sich so an diese Reizüberflutung gewöhnt, dass es sich irgendwann unnormal fühlt, wenn das aufhört. Plötzlich fällt es dir schwer, ein paar Momente in der Stille zu verbringen. Oder du gehst in die Natur und fühlst „Langeweile“.

 

zum Seitenanfang

Was kannst du tun, um Beeinflussung zu mindern.

Sei dir bewusst, ganz vermeiden kannst du sie nicht, außer du begibst dich auf einen Berg oder in die Wüste, wo es keinerlei Fremdinformationen gibt.


Übung: geh in Wald, lerne Stille zu genießen. Bring dich bewusst aus der Informationsflut heraus und zwar täglich. Denn nur so gibst du deinem Unterbewusstsein die Möglichkeit, diese Überflutung zu verarbeiten. Plötzlich kommst du auf Erkenntnisse und Ideen, die du anders nicht gehabt hättest. Dir fallen plötzlich Ungereimtheiten oder Widersprüche auf, wo du zuvor keine gesehen hättest.

Mach dir tagsüber begrenzte Zeiten für Radio, Fernsehen, Handy, Internet und schränke sie soweit es geht ein.

Glaube Meinungsführern nicht blind, vor allem wenn sie zu Gewalt oder Ausgrenzung aufrufen

Bemerke: dein Verstand möchte unbewusst immer Bestätigung. Er liebt es, Recht zu haben. Suche also gezielt nach gegenteiligen Fakten und spreche mit Menschen, die anderer Meinung sind. Mach ein Thema nicht zu einem Tabuthema, nur weil es dich im Fernsehen oder Radio schon nervt! Dann hör lieber mit Fernsehen und Radio auf, spreche mit Menschen und suche nach Fakten.

Übe täglich in Frieden mit dir selbst zu sein und auch mit anderen, ohne auf andere Druck auszuüben. Du musst nicht immer recht haben, du muss auch niemanden überzeugen! Lerne einfach mit anderen zu leben, die eine andere Meinung haben. Wir leben nicht hier auf der Erde, um unseren Mitmenschen unsere Wahrheit aufzuzwängen, als hätten wir die Weisheit mit Löffeln gefressen.

In diesem Sinne, für ein besseres Miteinander!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.